Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Physiotherapie bei Kindern

Das Kind im Mittelpunkt

Als Individuum steht Ihr Kind in allen Bereichen der Physiotherapie im Mittelpunkt.

Wir Kindertherapeuten nehmen den „kleinen Menschen“ in seiner Besonderheit wahr und fördern Ihr Kind in seiner körperlichen, geistigen und seelischen Entwicklung.

Egal, ob es sich um ein vorübergehend gebrochenes Bein oder um einen längeren Therapieweg handelt, wie etwa bei Überaktivität und Unruhe oder bei einer  spastischen Lähmung.

Ihnen als Eltern und Ihrem Kind helfen wir, mit der besonderen Situation gut umzugehen, damit Ihr Kind sich seinen Möglichkeiten entsprechend und gesund entwickeln kann.

Krankengymastik in seiner Vielfalt

Kinder-Physiotherapie umfasst das ganze bunte Spektrum der Krankengymnastik – vom orthopädischen über den neurologischen und internistischen Fachbereich.

Als Grundlage für die neurophysiologische Therapie betrachten wir die Meilensteine der Hirnentwicklung – vom Säugling bis zum Jugendlichen.

Dabei stehen uns verschiedene Behandlungsmethoden zur Verfügung, von denen wir Ihnen beispielhaft vier wichtige Konzepte vorstellen:

Bobath

Bobath-Therapeuten gehen davon aus, dass das Zentralnervensystem uns dazu befähigt, uns zielgerichtet bewegen zu können.

Ist dieses Nerven-System beeinträchtigt, ist es Ihrem Kind nicht möglich, sich altersentsprechend zu halten und zu bewegen. Gesunde Entwicklungsschritte vom Liegen über Drehen, Robben, Krabbeln oder Sitzen bis hin zum Laufen sind dann im entsprechenden Alter nicht möglich.

In der Bobath-Therapie fördern und „bahnen“ wir die gesunden Bewegungen – auf dem Wickeltisch, dem Boden oder auf dem großen Therapieball. Bewegungsmuster, die der Entwicklung Ihres Kindes nicht gut tun, „hemmen“ wir. Dabei steht die so genannte „Haltungskontrolle“ im Mittelpunkt.

Das Bobath-Konzept orientiert sich besonders an alltagsbezogenen Situationen und bezieht die Familie und das Umfeld mit ein.

Vojta

Vojta-Therapeuten gehen davon aus, dass bereits bei der Geburt das Programm der idealen Bewegungsentwicklung im Gehirn gespeichert ist.

Diese angeborenen idealen Bewegungsmuster können wir durch die Vojta-Therapie in Gang setzen. Sie als Eltern lernen bei uns, Ihr Kind 3-4 mal täglich mit dem Vojta-Konzept zu unterstützen.

In ganz bestimmten Ausgangslagen und mit sanftem Druck auf bestimmte Körper-Zonen, lösen wir genau definierte Bewegungen aus. Diese neuen Bewegungen lernt Ihr Kind dann spontan einzusetzen, während es sich frei bewegt und seine Umwelt entdeckt.

Psychomotorik

In der Psychomotorik bilden motorische, psychische und soziale Komponenten eine Einheit. Unruhige, zappelige oder ängstliche Kinder erhalten durch diese ganzheitliche Therapie neues Selbstvertrauen, Freude an Bewegungen und Spaß am Spiel.

Ohne Leistungsdruck wird Ihr Kind in Kleingruppen durch Erfolgserlebnisse eine gesunde Neugierde entwickeln, die es zum altersgerechten Lernen befähigt.

Sensorische Integration

In der Sensorischen Integration (SI) gehen wir davon aus, dass viele Kinder nicht in der Lage sind, das was sie hören, sehen oder fühlen angemessen einzuordnen und zu verarbeiten.

Physiotherapeuten, die mit der sensorischen Integration arbeiten, helfen Ihrem Kind seine Sinneseindrücke in das eigene Erleben zu integrieren und richtig nutzbar zu

machen. Die Entdeckung des Gleichgewichts spielt in dieser Therapieform eine wichtige Rolle.